Falls diese Nachricht nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Vor fast genau einem Jahr haben über 11'000 Schülerinnen und Schüler zwischen
11 und 15 Jahren einen von Sucht Schweiz verschickten Fragenbogen ausgefüllt.
Die Klassen wurden nach dem Zufallsprinzip in der ganzen Schweiz ausgesucht.

Es handelte sich hierbei um die alle vier Jahre durchgeführte internationale "Health Behaviour in School-aged Children"-Studie (HBSC) zum Gesundheitsverhalten Jugendlicher, an der mehr als 40 Länder teilnehmen.

An der heutigen Medienkonferenz in Bern konnten wir nun die ersten Ergebnisse der Studie für die Schweiz präsentieren! Sie betreffen den Konsum von Tabak, Alkohol und Cannabis; weitere Themen wie der Gebrauch von E-Zigaretten oder CBD-haltige Produkte sind neu hinzugekommen.

Marina Delgrande Jordan, Projektverantwortliche der schweizerischen HBSC-Studie, Sucht Schweiz



Dampfen darf unter Jugendlichen nicht das neue Rauchen werden

Im Jahr 2018 gaben die Hälfte der 15-jährigen Jungen und ungefähr ein Drittel der gleichaltrigen Mädchen an, mindestens einmal im Leben E-Zigaretten verwendet zu habenDies ist Besorgnis erregend, weil Jugendliche in diesem Alter weder rauchen noch dampfen sollten. Medienmitteilung lesen.
©shutterstock-MORGANTOWN
Unsere Statistikseiten mit aktuellen Kommentaren und Grafiken zu den Ergebnissen der HBSC-Studie 2018

Wöchentlicher Alkoholkonsum
von 15-Jährigen (1986-2018)
Trunkenheit im Leben von 15-Jährigen (1986-2018)
Medikamenteneinnahme von 15-Jährigen (2018) (um sich zu berauschen)

Wöchentlicher Tabakkonsum
von 15-Jährigen (1986-2018)
Verwendung E-Zigaretten von 15-Jährigen (2018)
Cannabiskonsum von 15-Jährigen (2018)
CBD-Konsum (Cannabidiol) von
15-Jährigen (2018)


Materialien zur Studie


Die Broschüre «Alles klar?» fasst einige wichtige Ergebnisse der Schülerinnen- und Schülerbefragung HBSC 2018 zusammen. Ergänzend dazu gibt es ein Begleitheft mit Lektionenvorschlägen, mithilfe derer z.B. auf die Motive des Suchtmittelkonsums oder auf Stressempfinden von Jugendlichen eingegangen werden kann.

Beide Materialien sind in unserem E-Shop herunterladbar.


RAT UND HILFE

Das Beratungsteam von Sucht Schweiz
steht Ihnen unter der
Gratisnummer 0800 104 104 zur Seite.
 
DANKE
Sucht Schweiz ist eine unabhängige Stiftung.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung
Postkonto: 10-261-7
IBAN: CH63 0900 0000 1000 0261 7



 

Sucht Schweiz
Avenue Ruchonnet 14
1001 Lausanne
Schweiz

+41 21 321 29 11
webmaster@suchtschweiz.ch
www.suchtschweiz.ch