Bei fehlerhafter Darstellung der Nachricht klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Eine neue Schweizer Studie zum Online-Glücksspiel zeigt auf, dass problematisch Spielende rund die Hälfte aller Spieleinsätze beim Online-Glücksspiel tätigen.

Niemand muss sich heutzutage mehr mit seinem ausgefüllten Tippschein zum Kiosk begeben, da Lotto & Co. längst auch online präsent sind.
Durch die permanente Verfügbarkeit, den verlorengegangenen Bezug zum realen Geld und die fehlende soziale Kontrolle sind gefährdete Spieler im Web einem besonderen Risiko ausgesetzt.
In der Schweiz zeigen 192’000 Personen ein risikohaftes Spielverhalten. Ein kleiner Teil davon gilt als spielsüchtig.
Vor diesem Hintergrund hat das interkantonale Programm ​"Spielen ohne Sucht" ​im Auftrag von 16 Deutschschweizer Kantonen eine digitale Sensibilisierungskampagne lanciert. Die gebündelten Informationen zur Kampagne und dem Thema im Allgemeinen finden Sie auf der Website www.sos-spielsucht.ch sowie auf unserer Themenseite zum Glücksspiel und in der untenstehenden Medienmitteilung.

Wir wünschen eine gute Lektüre!

Nadia Rimann
Suchtexpertin


In eigener Sache

Damit Sie unsere Informationsmaterialien in Zukunft noch einfacher finden, haben wir unseren Materialshop komplett überarbeitet! Die Struktur wurde benutzerfreundlicher angelegt und wir präsentieren den Shop im neuen Design.

Überzeugen Sie sich selbst von dem Resultat und schauen Sie sich um! Da uns Ihre Meinung wichtig ist, laden wir Sie ein, uns bei Fragen oder für Rückmeldungen zu kontaktieren.

"Nur noch den Jackpot im Kopf?"

Im Rahmen der von 16 Deutschschweizer Kantonen lancierten digitalen Sensibilisierungskampagne, wurden 3 leicht ironische Kurzfilme erstellt. Sie zeigen die Risiken und das Suchtpotenzial von Online-Glücksspielen auf:


Die Medienmitteilung zum Thema:
"Online-Glücksspiel: Suchtgefährdete zahlen Hälfte aller Einsätze"

Problematisch Spielende tätigen rund die Hälfte aller Spieleinsätze beim Online-Glücksspiel. Und auch die Online-Ableger von Lotto & Co. tragen massiv zur Spielsuchtproblematik bei. Dies zeigt eine neue Schweizer Studie zum Online-Glücksspiel. Weiterlesen...

Online-Geldspiele und -Glücksspiele: Analyse der Spielgewohnheiten vor der Marktöffnung in der Schweiz
Wie war die Situation vor der Öffnung des Schweizer Marktes für Online-Casinospiele? Eine in Kürze erscheinende Studie gibt einen
Einblick in die Probleme, die mit diesen Spielen verbunden sind, die Profile der SpielerInnen und ihre Strategien, wie sie das Geldspiel
einzugrenzen versuchen. Sie zeigt zudem die Herausforderungen, welche die digitale Welt für die Prävention und die Erreichbarkeit der problematisch online Spielenden bedeutet. 

Im neuen Fazit. ForschungsSpiegel von Sucht Schweiz des SuchtMagazins 5/2019 nachzulesen.


Liebe Kolleginnen und Kollegen und Interessierte:
In weniger als 3 Monaten ist es wieder soweit: Planen Sie jetzt Ihre Aktionswoche!


Sie können von nun an Ihre Aktion auf der offiziellen Website der Aktionswoche registrieren! Materialien in Form von Postern in verschiedenen Grössen und Postkarten können zum Versandkostenpreis bestellt werden.



Am 30. Januar 2020 findet in Bern die 21. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz zum Thema „Technologiewandel in der Gesundheitsförderung – Kompetenzen im Alltag stärken“ statt. Das Programm.

Angesprochen sind

  • Fachpersonen für Gesundheitsförderung und Prävention auf nationaler, kantonaler sowie lokaler Ebene
  • VertreterInnen von öffentlichen Institutionen oder VertreterInnen des Bundes, der Kantone und Gemeinden
  • EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Wirtschaft
  • Verantwortliche auf Verbandsebene
  • Wissenschaftliche Fachpersonen
Zur Online-Anmeldung

Am 18. Februar 2020 findet in Zürich die Fortbildung zum Thema "Kinder aus suchtbelasteten Familien: Wie können sie erkannt werden und welche Unterstützung ist möglich?" statt. Das Programm

Angesprochen sind

  • Fachpersonen aus dem Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereich
  • Fachpersonen aus den Bereichen Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Schulsozialarbeit, aus Tagesstrukturen (Kita, Tagesschulen)
  • Fachpersonen aus dem Gesundheitsbereich (z.B. Mütter-, Väterberatung)
  • Lehrpersonen, sowie all jene Fachpersonen, die in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit dieser Thematik konfrontiert werden (könnten)
Zur Online-Anmeldung


Folgende Aktualisierungen auf der Website "Zahlen und Fakten"
stehen jetzt zur Ansicht sowie zum Download bereit:


GELDSPIEL
Geldspiel in der Bevölkerung ab 15 Jahren (2017)

Infografik
Geldspiel in der Bevölkerung (2017)
Kennzahlen

TABAK/NIKOTIN
Geschätzte Anzahl tabakbedingter Todesfälle (2015)
Infografik
Kennzahlen

Geschätzte tabakbedingte soziale Kosten (2015)
Infografik

ILLEGALE DROGEN
Opioide: Anzahl Personen in Substitutionsbehandlung (2018)
Infografik
Anzahl Substitutionsbehandlungen pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner (2018)
Kennzahlen
Abwasseranalysen in grossen Schweizer Städten (2018): Kokain
Infografik

Kennzahlen 
Abwasseranalysen
in grossen Schweizer Städten (2018): MDMA-Ecstasy
Infografik
Kennzahlen
Abwasseranalysen
in grossen Schweizer Städten (2018): Amphetamine-Speed/Methamphetamine
Infografiken
Kennzahlen
Abwasseranalysen
in grossen Schweizer Städten (2018): Heroin
Infografik



RAT UND HILFE
Das Beratungsteam von Sucht Schweiz
steht Ihnen unter der Gratisnummer
0800 104 104 zur Seite.
 
DANKE
Sucht Schweiz ist eine unabhängige Stiftung.
Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung

Postkonto: 10-261-7

IBAN: CH63 0900 0000 1000 0261 7CCP 1
UID: CHE-103.189.584

       Sich abmelden

 

Sucht Schweiz
Avenue Ruchonnet 14
1001 Lausanne
Schweiz

+41 21 321 29 11
webmaster@suchtschweiz.ch
www.suchtschweiz.ch