Corona-Stress und Sucht: Frühzeitig Hilfe holen Neu: Schweizer Suchtpanorama 2021

Für eine optimale Ansicht der Nachricht bitte hier klicken.

Liebe Leserinnen und Leser

Aufgrund der breiten Resonanz, die das Schweizer Suchtpanorama in den vergangenen Jahren erfahren hat, veröffentlichen wir es nun zum siebten Mal in Folge:

Das Schweizer Suchtpanorama 2021

Die neuste Ausgabe steht unter dem Zeichen der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Herausforderungen für die Gesellschaft im Allgemeinen und für Risikogruppen im Besonderen.

Mit der Corona-Krise sind mehr Menschen suchtgefährdet, zumal die Pandemie gerade jene Konsummotive fördert, die ein besonderes Gefährdungspotenzial haben: die Stressregulierung oder Vermeidung negativer Gefühle.

Zu den neuen Risikogruppen zählen all jene, die von Covid-19 unmittelbar betroffen oder einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind: Pflegende in Notfallstationen, das Personal im Transport oder im Verkauf; dazu kommen jene, die schwer erkrankten und ihre Angehörigen. Sucht Schweiz appelliert an Betroffene, Angehörige und Arbeitgebende, frühzeitig Hilfe zu holen.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüssen
Sucht Schweiz




Rat und Hilfe

Das Beratungsteam von Sucht Schweiz
steht Ihnen unter der
Gratisnummer 0800 104 104 zur Seite.
Dienstag bis Donnerstag
9:00 bis 12:00
 

Sucht Schweiz ist eine
unabhängige Stiftung.
Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung
Postkonto: 10-261-77
IBAN: CH63 0900 0000 1000 0261 77
UID: CHE-103.189.584
Sucht Schweiz ist steuerbefreit.


Newsletter abbestellen.

 

Sucht Schweiz
Avenue Ruchonnet 14
1001 Lausanne
Schweiz

+41 21 321 29 11
webmaster@suchtschweiz.ch
www.suchtschweiz.ch